Orthopädie & Unfallchirurgie, Handchirurgie in Berlin-Mitte Friedrichstraße

Was Sie bewegt

So gut wie jeder Mensch bekommt irgendwann im Leben einmal Probleme mit dem Bewegungsapparat – und erkennt dann, wie sehr Bewegungsfähigkeit die Lebensqualität beeinflusst.

In unserem Medizinischen Versorgungszentrum für Orthopädie & Unfallchirurgie und Handchirurgie sorgen wir für die Erkennung und die richtige Behandlung von allen Form- und Funktionsfehlern des Stütz- und Bewegungsapparates. Ob der jeweilige Fehler angeboren oder erworben ist, ob es sich um eine kleine Verletzung oder um ein umfassendes Problem handelt, spielt keine Rolle. Wir kümmern uns um alles, was Sie bewegt!

Besonderen Wert legen wir dabei auf Ganzheitlichkeit: Mit 8 Ärzten und einem breiten Angebot an Trainings- und Therapiekonzepten stellen wir eine vollumfängliche Betreuung und eine optimale Maßnahmenkoordinierung sicher. Anders gesagt: Bei uns gibt es alles unter einem Dach – und Sie können sicher sein, dass wir Sie niemals „im Regen stehen“ lassen. Die Tatsache, dass viele bekannte Athleten und Sportmannschaften auf uns vertrauen, zeigt, dass wir nicht nur unser Handwerk verstehen: Wir verstehen insbesondere auch die Menschen, die uns konsultieren!

Maskenpflicht in Arztpraxen
seit dem 7. Mai

Der Berliner Senat hat in der Änderung der SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung (§ 2 Einhaltung von Hygieneregeln) vom 7. Mai mit aufgenommen, dass die Pflicht einer Mund-Nase-Bedeckung nun auch in Arztpraxen und anderen Einrichtungen der Gesundheitsfachberufe gilt, unter der Voraussetzung, dass die jeweilige medizinische Behandlung dem nicht entgegensteht.

Hinweis zu unserem Umgang mit Corona-Verdachtsfällen:

Aufgrund der aktuellen Situation und um eine Quarantäne zu vermeiden, bitten wir alle Patienten die in einem vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet genannten Land waren (China/Italien/Iran/Südkorea) oder in Kontakt mit COVID-19 Erkrankten oder Verdachtsfällen waren/sind, sich telefonisch mit uns in Verbindung zu setzen, um die Therapie für 14 Tage zu pausieren, bzw. erst nach Abklärung der Diagnose einen Termin zu vereinbaren.

Wir richten uns hiermit nach den aktuellen Vorgaben laut Infektionsschutzgesetz des Bundesgesundheitsministeriums. Diese sehen in den oben genannten Fällen, auch ohne Krankheitsanzeichen, eine 14 tägige häusliche Quarantäne/ bzw. Vermeidung von unnötigen Kontakten vor, um eine mögliche Ausbreitung zu vermeiden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.infektionsschutz.de

Aktuelles bei Facebook